Mitteilungen - FFV-Bretten

Direkt zum Seiteninhalt

Oldtimer-Ausfahrt nach Hockenheim
    
Für den Ostermontag erhielt der Feuerwehr-Förderverein Bretten eine ganz besondere Einladung von der Fw Hockenheim. Dort fand im Rahmen des 150 Jährigen Feuerwehr Jubiläums der traditionelle„Ostermontagsausmarsch“statt. Dieser alte Brauch wird dort schon seit weit vor dem Weltkrieg gepflegt und hat daher einen festen Platz im Terminkalender bei den Feuerwehren rund um  Hockenheim. Der Förderverein folgte sehr gerne dieser Einladung und nahm gleich mit 3 Fahrzeugen teil.
Dies waren unser Mercedes Benz Mannschafts- u.Gerätewagen von 1934, unser Magirus Eckhauber, ein LF 16 TS Bj 1965 und das Dekontaminationsfahrzeug, ein MAN Ponton Kurzhauber Bj. 1975.  Oftmals werden für solche Anlässe spezielle Fahrzeuge angefragt um dem Publikum ein breites Spektrum an historischen sowie aktuellen Feuerwehrfahrzeugen zu präsentieren. Die Schrauber Truppe um Hubert Betsche hatte die Fahrzeuge aus dem Winterschlaf geholt und fitt für die Ausfahrt gemacht. Bei herrlichen Frühlingswetter fuhren wir nach Hockenheim wo wir schon mit Spannung im Bereitstellungsraum für den Ausmarsch erwartet wurden. Pünktlich um 10:30 setzte sich der Tross in Begleitung der Stadtkapelle Hockenheim und dem Spielmannszug aus Reilingen in Bewegung. Die Anwohner entlang der Marschstrecke standen in den Höfen und Gärten, säumten den Straßenrand oder begrüßten uns aus den weit geöffneten Fenstern und Türen ihrer Häuser. So mancher Bewohner hatte kurzerhand das Frühstück oder den Brunch mit einem Gläschen Sekt in den Garten oder auf die Terrasse verlagert um dem Osterausmarsch zu begrüßen. Es wurde nicht mit Applaus gespart, jung und alt winkten Freudig, was von den Fahrzeugen mit dem Erklingen der Martinshörner und Historischen Hupen und Glocken erwidert wurde.Nach einer Stunde endete der Tross unter blühenden Bäumen nahe des Hockenheimrings. Dort wurden die Teilnehmer bestens mit Speis und Trank versorgt und die historischen Fahrzeuge und Handwagen konnten noch ausgiebig Begutachtet werden. Als kleines Dankeschön gab es eine Medaille sowie ein Festbuch zum 150 Jährigen Feuerwehrjubiläum. Gut gestärkt fuhr unser kleiner Konvoi über Wiesloch, Bad Schönborn, Bruchsal und Heidelsheim wieder in die Brettener Heimat. Hierbei wurden wir nochmals von vielen Osterausflüglern begrüßt und bestaunt. Die Bewunderung und die spontanen Reaktionen auf unsere „Roten Oldis“ sind ein schöner Lohn und Anerkennung  für die Arbeit der Schrauber Truppe des Fördervereins.

Am Samstag den 13.04. trafen sich Rund 20 Oldtimerfahrzeuge aus der Region zur Eröffnung der Ausfahrt- Saison in der Besenwirtschaft „Zum Kuckuck „in Maulbronn - Zaisersweiher.  Es gab ein herzliches Wiedersehen der Feuerwehr-Oldtimerfeunde. Bei der Einkehr wurde über Fahrzeuge und Restauration fachgesimpelt und bei leckerem Essen über Ausfahrten und Oldi Treffen berichtet. Nach der Stärkung machte sich die Kolonne zu einer Rundfahrt durch das Zabergäu auf die Strecke.
Die Route führte über Schützingen - Gündelbach und Häfnerhaslach nach Zaberfeld, wo an der Ehmetsklinge ein Zwischenstopp eingelegt wurde. Selbst ein kleiner Defekt im Kühlsystem eines Horch konnte kurzerhand auf freier Strecke behoben werden. Viele Leute wurden durch den Klang der Motoren auf die roten Wagen Aufmerksam was sie zu spontanem Winken und Staunen veranlasste. So mancher dachte dabei sicherlich an seine Jugendzeit zurück und dann gings weiter über Leonbrunn -  Sternenfels - Diefenbach und Freudenstein nach Knittlingen zu Walters Oldtimermuseum.
Dort bekamen wir eine Führung durch das Museum.  Die Sammlung umfasst technische Anlagen, landwirtschaftliche Geräte, Landmaschinen, historische Werkzeuge, Schriften, Musikinstrumente und Zeugnisse über das dörfliche Leben in Knittlingen und die Region. Nach der Besichtigung stärkten wir uns mit Kaffee und Kuchen welcher von den Olditeams selbst gebacken wurde. Ein besonderer Dank gilt Wilfried Müller von der Oldtimergruppe der Feuerwehr Mühlacker welcher diese Ausfahrt geplant und organisiert hatte.
"Zum Kuckuck"
"Walters-Museum"

Zurück zum Seiteninhalt